Ô refuge di'vin

Entdecken Sie unsere geschichtsträchtige Region

Sancerre-Felsgipfel mit Blick auf die Loire

Während der Karolingerzeit hätte ein kleines Dorf am Hang, das sich um die Kirche Saint-Rombre gruppierte, Saint-Cère genannt. Es wäre durch populäre Verfälschung zu Sancerre geworden. Im 13. Jahrhundert errichtete Étienne de Champagne, der erste Graf von Sancerre, auf dem höchsten Punkt des Hügels eine befestigte Burg. Die Oberstadt war damals ein Synonym für Sicherheit und Schutz. Anschließend befestigte er die Stadt mit einer dicken Mauer. Letzteres spielte im Mittelalter eine überwiegende Rolle. Sancerre, der Uneinnehmbare, der die Loire überwachte, war geboren.

Eines der schönsten Dörfer Frankreichs

Viele Ereignisse haben die Geschichte von Sancerre vom 12. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts geprägt; Der Hundertjährige Krieg, die Religionskriege, die denkwürdige siebenmonatige Belagerung der Stadt im Jahr 1573, die zu Hugenotten wurde (vom 13. Januar bis 19. August), oder sogar der als „La petite Vendée Sancerroise"" bekannte königliche Aufstand während der Revolution. Sancerre war in dieser Zeit nichts weiter als eine gedemütigte Stadt. Danach verlor es seine strategische Bedeutung und musste sich trotz seines rebellischen Charakters den Gesetzen des Staates unterwerfen. Auch heute noch ist Sancerre ein unverzichtbarer Ort mit zeitlosem Charme.

Die Einzigartigkeit seiner mittelalterlichen, engen und malerischen Gassen, aber auch seine einzigartige Lage machen es zu einem der schönsten Dörfer Frankreichs, zum Lieblingsdorf der Franzosen 2021 und zu einer echten Kleinstadt mit Charakter...

Guédelon-Schloss

Im Herzen von Puisaye, in Yonne, im Burgund, stellen sich rund vierzig Arbeiter einer außergewöhnlichen Herausforderung: dem Bau einer heutigen befestigten Burg unter Verwendung der Techniken und Materialien des Mittelalters.

Die Briare-Kanalbrücke

Der Briare-Kanal wurde 1642 nach 40-jähriger Arbeit für die Schifffahrt freigegeben. Es ist konsequent durch bemerkenswerte Kunstwerke unterbrochen. Die Kanalbrücke ist ein Juwel des französischen Flusserbes und wurde insbesondere von der Firma Eiffel zwischen 1890 und 1896 erbaut. Der Besuch dieser großen, von Pilastern und Laternenpfählen gesäumten Wasserallee löst offensichtlich einen „Wow""-Effekt aus.

Der Ruhm des Briare-Aquädukts beruht auf dem technischen, menschlichen und ästhetischen Können der Bauingenieure. Dieses ehrgeizige Projekt, das Sully während der Herrschaft Heinrichs IV. erdachte, zielte darauf ab, die Loire- und Seinebecken durch einen Kanal zu verbinden. Die Aufgabe des Aquädukts bestand darin, die Loire zu überspannen, damit Lastkähne den Berry-Kanal und den Loire-Seitenkanal direkt mit dem Briare-Kanal verbinden und so die Becken der Saône und der Seine verbinden konnten. Es mussten rund fünfzehn Stauteiche und deren Versorgungskanäle gegraben und zahlreiche Steinschleusen gebaut werden. Ohne die Brücken, Deiche, Treidelpfade und Wehre zu vergessen. Nicht weniger als 12.000 Arbeiter beteiligten sich am Graben des Kanals!

Der Bau des Aquädukts erleichterte den Warentransport für Boote erheblich, die bis dahin eine gefährliche Überquerung der Loire über einen einen Kilometer langen Staukanal über den Fluss zwischen den Mantelot-Schleusen (linkes Ufer) und Combles (rechts) zurücklegen mussten Bank).

Die Briare-Kanalbrücke, eine der größten der Welt

Das Ergebnis entspricht den Ambitionen und den eingesetzten Mitteln: nicht weniger als 662 Meter lang...

Das Schloss Buranlur liegt nur 1 km vom Anwesen entfernt.

Der kleine befestigte Ort Buranlure liegt im Herzen der Grafschaft Sancerre und erinnert an die Wirren der Geschichte. Dieser geschichtsträchtige Ort ist ein außergewöhnlicher Zeuge des Hundertjährigen Krieges und der Religionskriege in Haut-Berry und strahlt noch immer Echos der Vergangenheit aus.

Charité sur Loire

Ob gläubig oder atheistisch, Sie müssen La Charité-sur-Loire mit Ihren Augen, aber auch mit Ihrem Herzen sehen ... Überqueren Sie die 1520 erbaute Steinbrücke, die seit 2018 zu neuem Leben erwacht. Werfen Sie auf der Fußgängerbrücke einen Blick auf den Kai auf der linken Seite: eine Öffnung, die des „Fensters"", an dem die Mautgebühren für den Transport auf dem Fluss erhoben wurden. Jetzt betreten wir die Stadt, einfacher als Jeanne d'Arc ... sie musste 1429 die Einnahme dieses befestigten Ortes angesichts des gewaltigen Söldners Perinnet-Gressard aufgeben, der ebenfalls seinen Turm inmitten der Stadtmauern hat. Rue du Pont, Rue des Chapelains, Place des Pêcheurs, die Unterstadt hat sich nicht wirklich verändert, ihre alten Häuser mit ihren Gassen, in denen es so angenehm ist, sich zu verlaufen. Ein Viertel voller Geheimnisse und Überraschungen, das Sie entdecken müssen ... Verpassen Sie auf keinen Fall die 84 Stufen, die Mariniers-Kapelle oder sogar die Rue du Grenier à Sel, all das ist einen Umweg wert.

Aubigny in der Nähe

Während des Hundertjährigen Krieges zwischen den Königreichen Frankreich und England wurde die Stadt von König Karl VII. an John Stuart von Darnley, Cousin des Königs von Schottland, übergeben. Dieser große Lord befehligte die schottische Armee, die kam, um den unglücklichen Karl VII. zu retten, der sich nach der Niederlage bei Agincourt in einer sehr schlechten Position gegenüber den Engländern befand.

Die Nachkommen von Jean Stuart de Darnley und d'Aubigny behielten ihre Festung Aubigny bis 1672, dem Jahr, in dem ihre Linie ausstarb.

Die Dynastie der Stuarts von Aubigny erlebte ihren größten Glanz während der italienischen Kriege. Die Könige Karl VIII. und dann Ludwig

Der Renaissancestil der Schlösser Aubigny und Verrerie zeugt von den Spuren, die das italienische Abenteuer bei ihren Erbauern hinterlassen hat.

Den Stuarts von Aubigny verdanken wir auch die Fachwerkarchitektur der prächtigen Häuser im Stadtzentrum, die nach dem Brand errichtet wurden, der die Stadt im Jahr 1512 zerstörte.

Entdecken Sie auch Pouilly sur Loire und seinen Weintourismusturm, das Schloss Saint Fargeau, Bourges...

● Für die Sportlicheren sind wir 1 km mit dem Fahrrad von der Loire entfernt und verleihen zwei Mountainbikes

● Sie können in Saint Satur auch Kanu fahren

● die Radbahn in Cosne sur Loire und herrliche Wanderungen rund um die Weinberge

● der Golfplatz Sancerre

● Paragliding, Kartfahren, Spaziergänge im Wald von Bertranges, der Lunge der Nièvre .